US-Studie: Besorgniserregende Resultate zu Krankheitserregern auf Tastaturen in Krankenhäusern

Eine Studie der Universität Seattle kommt zu besorgniserregenden Resultaten was die Kontamination von gefährlichen Keimen auf Computertastaturen in Krankenhäusern und Arztpraxen betrifft. Die Metastudie fasst 75 Einzelstudien zur Kontamination von Krankenhausgeräten mit zum Teil gefährlichen Keimen zusammen. Die Einzelstudien erfassten zusammengerechnet die Untersuchung von 2800 Geräten, größtenteils Tastaturen. Das Ergebnis: 97 Prozent der Tastaturen sind mit Keimen kontaminiert. Nicht alle dieser Keime sind gefährlich. Doch das Alarmierende an dieser Studie ist, dass sich darunter eine größere Anzahl multiresistenter Keime befindet. Methicillin-resistente Staphylokokken (MRSA) waren auf 28 Prozent der Tastaturen zu finden. Vancomycin-resistente Keime entdeckten die Forscher im Schnitt bei knapp 4 Prozent aller Geräte, Clostridium difficile bei 8 Prozent. Dabei waren die Unterschiede in den Einrichtungen mitunter groß: In einigen Krankenhäusern waren kaum Keime zu finden in anderen konnten praktisch auf allen Tastaturen pathogene Keime nachgewiesen werden. 

Alarmierende Kontaminationswerte trotz einfacher Desinfektionsmöglichkeiten

Welchen Einfluss diese Kontamination tatsächlich auf nosokomiale Infektionen (Krankenhausinfektionen) hat, konnte die Metastudie noch nicht hinreichend feststellen, da dies nicht in allen Einzelstudien untersucht wurde. Auch zur Effizienz von Desinfektionsmaßnahmen äußern sich nicht alle Einzelstudien. So konnte lediglich nachgewiesen werden, dass die Keimzahl durch Mittel wie Isopropanol, Chlorhexidin oder UV-Licht reduziert werden kann.
Stefan Ernst, Geschäftsführer von Purekeys Deutschland: „Mehr als ein Viertel der Tastaturen mit potenziell pathogenen Keimen, das sind alarmierende Werte! Betrachtet man die technischen Möglichkeiten, die wir heute haben, ist das ein Unding. Wir konnten für unsere Tastatur nachweisen, dass sie innerhalb von Sekunden 100% keimfrei ist, wenn die Desinfektion korrekt durchgeführt wird. Die Robustheit der Tastatur sichert zudem, dass sie bei täglich mehrfacher Desinfektion über Jahre stabil funktioniert.“

Mehr Menschen sterben an Krankenhauskeimen als an Verkehrsunfällen

Bessere Hygiene in Krankenhäusern ist auch deshalb wichtig, weil wachsende Resistenzen von Keimen in Krankenhäusern immer mehr zu einem globalen Problem werden. Es passiert nicht selten, dass ein Patient nicht an der Krankheit, für die er im Krankenhaus aufgenommen wird stirbt, sondern an einem der Keime, die inzwischen mit vielen Antibiotika nicht mehr bekämpft werden können. Ein Feature auf dem Sender Arte unter dem Titel „Resistance Fighters – Die globale Antibiotika-Krise“ macht darauf aufmerksam. Nach dieser Dokumentation sterben weltweit etwa 700 000 Menschen jährlich an der Infektion mit multiresistenten oder inzwischen sogar panresistenten Keimen.

Weiterführende Links

Originalstudie:
https://bmjopen.bmj.com/content/9/3/e026437

Zusammenfassungen:
https://www.zwp-online.info/zwpnews/dental-news/wissenschaft-und-forschung/keimschleuder-tastatur-auf-jeder-siebten-sind-resistente-keime
https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/hygiene/article/983256/unterschaetzte-infektionsquellen-fast-alle-computertastaturen-verkeimt.html

Zusammenfassung des Features auf Arte:
https://wize.life/themen/gesundheit/96321/massenhafter-antibiotika-einsatz-forscher-warnen-vor-millionen-toten

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/arte-zeigt-dokumentation-zu-antibiotika-und-gefahr-durch-resistente-keime-100.html